Entwicklung der Wasserpreise zum 1. Januar 2022

Die Stadtwerke Weinsberg GmbH (SWW) erhöhen zum 1. Januar 2022 den Arbeitspreis (Verbrauchspreis) für Leitungswasser um 0,14 EUR/m³ netto (entspricht 7 Prozent) auf 2,16 EUR/m³ netto bzw. 2,31 EUR/m³ brutto. Die Grundpreise bleiben unverändert.

Die letzte Erhöhung des Wasserpreises liegt über 26 Jahre zurück: Der Versorger erhöhte am 01.07.1995 den Wasserpreis um 40 Pfennig pro Kubikmeter auf 3,95 DM/m³ netto, was dem derzeitigen Preis von 2,02 EUR/m³ (brutto 2,31 EUR/m³) entspricht.

Der Wasserpreis der SWW liegt damit aktuell bei einem durchschnittlichen Verbrauch eines Vier-Personenhaushalts von ca. 150 m³ unter dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg vorläufig bekanntgegebenen landesweiten Durchschnitt von 2,77 EUR/m³ brutto (Stand: März 2021). Dies bedeutet Rang 9 von 83, der günstigste Anbieter liegt auf Platz 1.

Seit 2016 sind die Wasserbezugskosten der Bodenseewasserversorgung (BWV) stetig angestiegen. Auch für das Jahr 2022 ist ein weiterer Anstieg geplant. Diese Steigerungen können die SWW nicht mehr durch Einsparungen an anderer Stelle ausgleichen und haben daher durch den Aufsichtsrat beschlossen, den Wasserpreis ab dem Jahr 2022 an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

Die Netto-Grundpreise zwischen 1,80 EUR pro Monat und 56,25 EUR pro Monat – je nach installierter Zählergröße – bleiben unverändert.

Entwicklung der Wasserpreise zum 1. Januar 2022

Grundlage der Wasserversorgung

Die SWW führen die Wasserversorgung auf Grundlage der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser vom 20. Juni 1980 (BGBl. I S. 750, 1067), die zuletzt durch Artikel 8 der Verordnung vom 11. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2010) geändert worden ist, den „Allgemeinen ergänzende Versorgungsbedingungen Wasser (AVW)“ sowie den „Technischen Anschlussbedingungen Wasser (TAB-Wasser)“ durch.


Stadtwerke Weinsberg GmbH
Marktplatz 11
74189 Weinsberg
www.stadtwerke-weinsberg.de

Handelsregister: HRB 100630
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart